Traditionelle Rezepte

Kleine Lebensmittelhersteller durch das Gesetz zur Modernisierung der Lebensmittelsicherheit bedroht

Kleine Lebensmittelhersteller durch das Gesetz zur Modernisierung der Lebensmittelsicherheit bedroht

Die US-amerikanische Food and Drug Administration bittet um öffentliche Stellungnahmen zu zwei Entwürfen von Vorschriften zur Lebensmittelsicherheit im Rahmen des Food Safety Modernization Act (2011). Die Vorschriften werden sich erheblich auf kleine Lebensmittelerzeuger auswirken, die jetzt möglicherweise eine Reihe von Anforderungen an die Lebensmittelsicherheit erfüllen müssen, die mit großen Lebensmittelherstellern in Unternehmen vergleichbar sind.


Diese Studie untersuchte, ob die kausalen Zusammenhänge der Schutzmotivationstheorie (PMT) angewendet werden können, um die Verhaltensabsichten der Öffentlichkeit für eine sichere Lebensmittelwahl durch Schutzmotivation der Gesundheits- und Wohlfahrtsförderung in Taiwan zu erklären und vorherzusagen. Darüber hinaus wurden die von der Öffentlichkeit wahrgenommene Qualität des Lebensmittelrisikomanagements und die wahrgenommene Produktsicherheitshaftung von Lebensmittelanbietern, die in Lebensmittelsicherheitsskandale verwickelt sind, im PMT-Modell berücksichtigt. Die Ergebnisse der Strukturgleichungsmodellierung zeigten, dass das erweiterte PMT-Modell im Vergleich zum ursprünglichen PMT-Modell eine höhere Erklärungs- und Vorhersagekraft der Schutzmotivation einer Person zur Minderung der Lebensmittelsicherheitsprobleme, jedoch eine geringere Erklärungs- und Vorhersagekraft einer Person zeigt Verhaltensabsichten, um sichere Lebensmittelentscheidungen zu treffen. Die empirischen Ergebnisse des erweiterten PMT-Modells zeigten, dass neben der wahrgenommenen Verwundbarkeit in Bezug auf die Bedrohung durch Lebensmittelsicherheitsskandale und der wahrgenommenen Selbstwirksamkeit die wahrgenommene Produktsicherheitshaftung von Lebensmittelanbietern, die in Lebensmittelsicherheitsskandale verwickelt sind, ein wichtiger Prädiktor für seine Schutzmotivation, die anschließend seine Verhaltensabsichten in Bezug auf sichere Lebensmittelwahl beeinflusst.

Mei-Fang Chen ist Professor am Department of Business Management der Tatung University, Taiwan. Sie promovierte 2004 am Institute of Business & Management der National Chiao Tung University, Taiwan. Ihre Lehr- und Forschungsinteressen umfassen Verbraucherverhaltensforschung und Entscheidungswissenschaften. Sie hatte ihre akademischen Forschungsarbeiten in Risk Analysis, Health, Risk, & Society, Journal of Applied Social Psychology, Journal of Environmental Psychology, Journal of Business Ethics, Environment and Behaviour, Ethics & Behaviour, Appetite, Food Control, Food Quality & . veröffentlicht Preference, British Food Journal, The Service Industries Journal, Technovation usw. Ihre E-Mail-Adresse lautet < [email protected] >.


Diese Studie untersuchte, ob die kausalen Zusammenhänge der Schutzmotivationstheorie (PMT) angewendet werden können, um die Verhaltensabsichten der Öffentlichkeit für eine sichere Lebensmittelwahl durch Schutzmotivation der Gesundheits- und Wohlfahrtsförderung in Taiwan zu erklären und vorherzusagen. Darüber hinaus wurden die von der Öffentlichkeit wahrgenommene Qualität des Lebensmittelrisikomanagements und die wahrgenommene Produktsicherheitshaftung von Lebensmittelanbietern, die in Lebensmittelsicherheitsskandale verwickelt sind, im PMT-Modell berücksichtigt. Die Ergebnisse der Strukturgleichungsmodellierung zeigten, dass das erweiterte PMT-Modell im Vergleich zum ursprünglichen PMT-Modell eine höhere Erklärungs- und Vorhersagekraft der Schutzmotivation einer Person zur Minderung der Lebensmittelsicherheitsprobleme, jedoch eine geringere Erklärungs- und Vorhersagekraft einer Person zeigt Verhaltensabsichten, um sichere Lebensmittelentscheidungen zu treffen. Die empirischen Ergebnisse des erweiterten PMT-Modells zeigten, dass neben der wahrgenommenen Verwundbarkeit in Bezug auf die Bedrohung durch Lebensmittelsicherheitsskandale und der wahrgenommenen Selbstwirksamkeit die wahrgenommene Produktsicherheitshaftung von Lebensmittelanbietern, die in Lebensmittelsicherheitsskandale verwickelt sind, ein wichtiger Prädiktor für seine Schutzmotivation, die anschließend seine Verhaltensabsichten in Bezug auf sichere Lebensmittelwahl beeinflusst.

Mei-Fang Chen ist Professor am Department of Business Management der Tatung University, Taiwan. Sie promovierte 2004 am Institute of Business & Management der National Chiao Tung University, Taiwan. Ihre Lehr- und Forschungsinteressen umfassen Verbraucherverhaltensforschung und Entscheidungswissenschaften. Sie hatte ihre akademischen Forschungsarbeiten in Risk Analysis, Health, Risk, & Society, Journal of Applied Social Psychology, Journal of Environmental Psychology, Journal of Business Ethics, Environment and Behaviour, Ethics & Behaviour, Appetite, Food Control, Food Quality & . veröffentlicht Preference, British Food Journal, The Service Industries Journal, Technovation usw. Ihre E-Mail-Adresse lautet < [email protected] >.


Diese Studie untersuchte, ob die kausalen Zusammenhänge der Schutzmotivationstheorie (PMT) angewendet werden können, um die Verhaltensabsichten der Öffentlichkeit für eine sichere Lebensmittelwahl durch Schutzmotivation der Gesundheits- und Wohlfahrtsförderung in Taiwan zu erklären und vorherzusagen. Darüber hinaus wurden die von der Öffentlichkeit wahrgenommene Qualität des Lebensmittelrisikomanagements und die wahrgenommene Produktsicherheitshaftung von Lebensmittelanbietern, die in Lebensmittelsicherheitsskandale verwickelt sind, im PMT-Modell berücksichtigt. Die Ergebnisse der Strukturgleichungsmodellierung zeigten, dass das erweiterte PMT-Modell im Vergleich zum ursprünglichen PMT-Modell eine höhere Erklärungs- und Vorhersagekraft der Schutzmotivation einer Person zur Minderung der Lebensmittelsicherheitsprobleme, jedoch eine geringere Erklärungs- und Vorhersagekraft einer Person zeigt Verhaltensabsichten, um sichere Lebensmittelentscheidungen zu treffen. Die empirischen Ergebnisse des erweiterten PMT-Modells zeigten, dass neben der wahrgenommenen Verwundbarkeit in Bezug auf die Bedrohung durch Lebensmittelsicherheitsskandale und der wahrgenommenen Selbstwirksamkeit die wahrgenommene Produktsicherheitshaftung von Lebensmittelanbietern, die in Lebensmittelsicherheitsskandale verwickelt sind, ein wichtiger Prädiktor für seine Schutzmotivation, die anschließend seine Verhaltensabsichten in Bezug auf sichere Lebensmittelwahl beeinflusst.

Mei-Fang Chen ist Professor am Department of Business Management der Tatung University, Taiwan. Sie promovierte 2004 am Institute of Business & Management der National Chiao Tung University, Taiwan. Ihre Lehr- und Forschungsinteressen umfassen Verbraucherverhaltensforschung und Entscheidungswissenschaften. Sie hatte ihre akademischen Forschungsarbeiten in Risk Analysis, Health, Risk, & Society, Journal of Applied Social Psychology, Journal of Environmental Psychology, Journal of Business Ethics, Environment and Behaviour, Ethics & Behaviour, Appetite, Food Control, Food Quality & . veröffentlicht Preference, British Food Journal, The Service Industries Journal, Technovation usw. Ihre E-Mail-Adresse lautet < [email protected] >.


Diese Studie untersuchte, ob die kausalen Zusammenhänge der Schutzmotivationstheorie (PMT) angewendet werden können, um die Verhaltensabsichten der Öffentlichkeit für eine sichere Lebensmittelwahl durch Schutzmotivation der Gesundheits- und Wohlfahrtsförderung in Taiwan zu erklären und vorherzusagen. Darüber hinaus wurden die von der Öffentlichkeit wahrgenommene Qualität des Lebensmittelrisikomanagements und die wahrgenommene Produktsicherheitshaftung von Lebensmittelanbietern, die in Lebensmittelsicherheitsskandale verwickelt sind, im PMT-Modell berücksichtigt. Die Ergebnisse der Strukturgleichungsmodellierung zeigten, dass das erweiterte PMT-Modell im Vergleich zum ursprünglichen PMT-Modell eine höhere Erklärungs- und Vorhersagekraft der Schutzmotivation einer Person zur Minderung der Lebensmittelsicherheitsprobleme, jedoch eine geringere Erklärungs- und Vorhersagekraft einer Person zeigt Verhaltensabsichten, um sichere Lebensmittelentscheidungen zu treffen. Die empirischen Ergebnisse des erweiterten PMT-Modells zeigten, dass neben der wahrgenommenen Verwundbarkeit in Bezug auf die Bedrohung durch Lebensmittelsicherheitsskandale und der wahrgenommenen Selbstwirksamkeit die wahrgenommene Produktsicherheitshaftung von Lebensmittelanbietern, die in Lebensmittelsicherheitsskandale verwickelt sind, ein wichtiger Prädiktor für seine Schutzmotivation, die anschließend seine Verhaltensabsichten in Bezug auf sichere Lebensmittelwahl beeinflusst.

Mei-Fang Chen ist Professor am Department of Business Management der Tatung University, Taiwan. Sie promovierte 2004 am Institute of Business & Management der National Chiao Tung University, Taiwan. Ihre Lehr- und Forschungsinteressen umfassen Verbraucherverhaltensforschung und Entscheidungswissenschaften. Sie hatte ihre akademischen Forschungsarbeiten in Risk Analysis, Health, Risk, & Society, Journal of Applied Social Psychology, Journal of Environmental Psychology, Journal of Business Ethics, Environment and Behaviour, Ethics & Behaviour, Appetite, Food Control, Food Quality & . veröffentlicht Preference, British Food Journal, The Service Industries Journal, Technovation usw. Ihre E-Mail-Adresse lautet < [email protected] >.


Diese Studie untersuchte, ob die kausalen Zusammenhänge der Theorie der Schutzmotivation (PMT) angewendet werden können, um die Verhaltensabsichten der Öffentlichkeit für eine sichere Lebensmittelwahl durch Schutzmotivation der Gesundheits- und Wohlfahrtsförderung in Taiwan zu erklären und vorherzusagen. Darüber hinaus wurden die von der Öffentlichkeit wahrgenommene Qualität des Lebensmittelrisikomanagements und die wahrgenommene Produktsicherheitshaftung von Lebensmittelanbietern, die in Lebensmittelsicherheitsskandale verwickelt sind, im PMT-Modell berücksichtigt. Die Ergebnisse der Strukturgleichungsmodellierung zeigten, dass das erweiterte PMT-Modell im Vergleich zum ursprünglichen PMT-Modell eine höhere Erklärungs- und Vorhersagekraft der Schutzmotivation einer Person zur Minderung der Lebensmittelsicherheitsprobleme, jedoch eine geringere Erklärungs- und Vorhersagekraft einer Person zeigt Verhaltensabsichten, um sichere Lebensmittelentscheidungen zu treffen. Die empirischen Ergebnisse des erweiterten PMT-Modells zeigten, dass neben der wahrgenommenen Verwundbarkeit in Bezug auf die Bedrohung durch Lebensmittelsicherheitsskandale und der wahrgenommenen Selbstwirksamkeit die wahrgenommene Produktsicherheitshaftung von Lebensmittelanbietern, die in Lebensmittelsicherheitsskandale verwickelt sind, ein wichtiger Prädiktor für seine Schutzmotivation, die anschließend seine Verhaltensabsichten in Bezug auf sichere Lebensmittelwahl beeinflusst.

Mei-Fang Chen ist Professor am Department of Business Management der Tatung University, Taiwan. Sie promovierte 2004 am Institute of Business & Management der National Chiao Tung University, Taiwan. Ihre Lehr- und Forschungsinteressen umfassen Verbraucherverhaltensforschung und Entscheidungswissenschaften. Sie hatte ihre akademischen Forschungsarbeiten in Risk Analysis, Health, Risk, & Society, Journal of Applied Social Psychology, Journal of Environmental Psychology, Journal of Business Ethics, Environment and Behaviour, Ethics & Behaviour, Appetite, Food Control, Food Quality & . veröffentlicht Preference, British Food Journal, The Service Industries Journal, Technovation usw. Ihre E-Mail-Adresse lautet < [email protected] >.


Diese Studie untersuchte, ob die kausalen Zusammenhänge der Schutzmotivationstheorie (PMT) angewendet werden können, um die Verhaltensabsichten der Öffentlichkeit für eine sichere Lebensmittelwahl durch Schutzmotivation der Gesundheits- und Wohlfahrtsförderung in Taiwan zu erklären und vorherzusagen. Darüber hinaus wurden die von der Öffentlichkeit wahrgenommene Qualität des Lebensmittelrisikomanagements und die wahrgenommene Produktsicherheitshaftung von Lebensmittelanbietern, die in Lebensmittelsicherheitsskandale verwickelt sind, im PMT-Modell berücksichtigt. Die Ergebnisse der Strukturgleichungsmodellierung zeigten, dass das erweiterte PMT-Modell im Vergleich zum ursprünglichen PMT-Modell eine höhere Erklärungs- und Vorhersagekraft der Schutzmotivation einer Person zur Minderung der Lebensmittelsicherheitsprobleme, jedoch eine geringere Erklärungs- und Vorhersagekraft einer Person zeigt Verhaltensabsichten, um sichere Lebensmittelentscheidungen zu treffen. Die empirischen Ergebnisse des erweiterten PMT-Modells zeigten, dass neben der wahrgenommenen Verwundbarkeit in Bezug auf die Bedrohung durch Lebensmittelsicherheitsskandale und der wahrgenommenen Selbstwirksamkeit die wahrgenommene Produktsicherheitshaftung von Lebensmittelanbietern, die in Lebensmittelsicherheitsskandale verwickelt sind, ein wichtiger Prädiktor für seine Schutzmotivation, die anschließend seine Verhaltensabsichten in Bezug auf sichere Lebensmittelwahl beeinflusst.

Mei-Fang Chen ist Professor am Department of Business Management der Tatung University, Taiwan. Sie promovierte 2004 am Institute of Business & Management der National Chiao Tung University, Taiwan. Ihre Lehr- und Forschungsinteressen umfassen Verbraucherverhaltensforschung und Entscheidungswissenschaften. Sie hatte ihre akademischen Forschungsarbeiten in Risk Analysis, Health, Risk, & Society, Journal of Applied Social Psychology, Journal of Environmental Psychology, Journal of Business Ethics, Environment and Behaviour, Ethics & Behaviour, Appetite, Food Control, Food Quality & . veröffentlicht Preference, British Food Journal, The Service Industries Journal, Technovation usw. Ihre E-Mail-Adresse lautet < [email protected] >.


Diese Studie untersuchte, ob die kausalen Zusammenhänge der Theorie der Schutzmotivation (PMT) angewendet werden können, um die Verhaltensabsichten der Öffentlichkeit für eine sichere Lebensmittelwahl durch Schutzmotivation der Gesundheits- und Wohlfahrtsförderung in Taiwan zu erklären und vorherzusagen. Darüber hinaus wurden die von der Öffentlichkeit wahrgenommene Qualität des Lebensmittelrisikomanagements und die wahrgenommene Produktsicherheitshaftung von Lebensmittelanbietern, die in Lebensmittelsicherheitsskandale verwickelt sind, im PMT-Modell berücksichtigt. Die Ergebnisse der Strukturgleichungsmodellierung zeigten, dass das erweiterte PMT-Modell im Vergleich zum ursprünglichen PMT-Modell eine höhere Erklärungs- und Vorhersagekraft der Schutzmotivation einer Person zur Minderung der Lebensmittelsicherheitsprobleme, jedoch eine geringere Erklärungs- und Vorhersagekraft einer Person zeigt Verhaltensabsichten, um sichere Lebensmittelentscheidungen zu treffen. Die empirischen Ergebnisse des erweiterten PMT-Modells zeigten, dass neben der wahrgenommenen Verwundbarkeit in Bezug auf die Bedrohung durch Lebensmittelsicherheitsskandale und der wahrgenommenen Selbstwirksamkeit die wahrgenommene Produktsicherheitshaftung von Lebensmittelanbietern, die in Lebensmittelsicherheitsskandale verwickelt sind, ein wichtiger Prädiktor für seine Schutzmotivation, die anschließend seine Verhaltensabsichten in Bezug auf sichere Lebensmittelwahl beeinflusst.

Mei-Fang Chen ist Professor am Department of Business Management der Tatung University, Taiwan. Sie promovierte 2004 am Institute of Business & Management der National Chiao Tung University, Taiwan. Ihre Lehr- und Forschungsinteressen umfassen Verbraucherverhaltensforschung und Entscheidungswissenschaften. Sie hatte ihre akademischen Forschungsarbeiten in Risk Analysis, Health, Risk, & Society, Journal of Applied Social Psychology, Journal of Environmental Psychology, Journal of Business Ethics, Environment and Behaviour, Ethics & Behaviour, Appetite, Food Control, Food Quality & . veröffentlicht Preference, British Food Journal, The Service Industries Journal, Technovation usw. Ihre E-Mail-Adresse lautet < [email protected] >.


Diese Studie untersuchte, ob die kausalen Zusammenhänge der Schutzmotivationstheorie (PMT) angewendet werden können, um die Verhaltensabsichten der Öffentlichkeit für eine sichere Lebensmittelwahl durch Schutzmotivation der Gesundheits- und Wohlfahrtsförderung in Taiwan zu erklären und vorherzusagen. Darüber hinaus wurden die von der Öffentlichkeit wahrgenommene Qualität des Lebensmittelrisikomanagements und die wahrgenommene Produktsicherheitshaftung von Lebensmittelanbietern, die in Lebensmittelsicherheitsskandale verwickelt sind, im PMT-Modell berücksichtigt. Die Ergebnisse der Strukturgleichungsmodellierung zeigten, dass das erweiterte PMT-Modell im Vergleich zum ursprünglichen PMT-Modell eine höhere Erklärungs- und Vorhersagekraft der Schutzmotivation einer Person zur Minderung der Lebensmittelsicherheitsprobleme, jedoch eine geringere Erklärungs- und Vorhersagekraft einer Person zeigt Verhaltensabsichten, um sichere Lebensmittelentscheidungen zu treffen. Die empirischen Ergebnisse des erweiterten PMT-Modells zeigten, dass neben der wahrgenommenen Verwundbarkeit in Bezug auf die Bedrohung durch Lebensmittelsicherheitsskandale und der wahrgenommenen Selbstwirksamkeit die wahrgenommene Produktsicherheitshaftung von Lebensmittelanbietern, die in Lebensmittelsicherheitsskandale verwickelt sind, ein wichtiger Prädiktor für seine Schutzmotivation, die anschließend seine Verhaltensabsichten in Bezug auf sichere Lebensmittelwahl beeinflusst.

Mei-Fang Chen ist Professor am Department of Business Management der Tatung University, Taiwan. Sie promovierte 2004 am Institute of Business & Management der National Chiao Tung University, Taiwan. Ihre Lehr- und Forschungsinteressen umfassen Verbraucherverhaltensforschung und Entscheidungswissenschaften. Sie hatte ihre akademischen Forschungsarbeiten in Risk Analysis, Health, Risk, & Society, Journal of Applied Social Psychology, Journal of Environmental Psychology, Journal of Business Ethics, Environment and Behaviour, Ethics & Behaviour, Appetite, Food Control, Food Quality & . veröffentlicht Preference, British Food Journal, The Service Industries Journal, Technovation usw. Ihre E-Mail-Adresse lautet < [email protected] >.


Diese Studie untersuchte, ob die kausalen Zusammenhänge der Schutzmotivationstheorie (PMT) angewendet werden können, um die Verhaltensabsichten der Öffentlichkeit für eine sichere Lebensmittelwahl durch Schutzmotivation der Gesundheits- und Wohlfahrtsförderung in Taiwan zu erklären und vorherzusagen. Darüber hinaus wurden die von der Öffentlichkeit wahrgenommene Qualität des Lebensmittelrisikomanagements und die wahrgenommene Produktsicherheitshaftung von Lebensmittelanbietern, die in Lebensmittelsicherheitsskandale verwickelt sind, im PMT-Modell berücksichtigt. Die Ergebnisse der Strukturgleichungsmodellierung zeigten, dass das erweiterte PMT-Modell im Vergleich zum ursprünglichen PMT-Modell eine höhere Erklärungs- und Vorhersagekraft der Schutzmotivation einer Person zur Minderung der Lebensmittelsicherheitsprobleme, jedoch eine geringere Erklärungs- und Vorhersagekraft einer Person zeigt Verhaltensabsichten, um sichere Lebensmittelentscheidungen zu treffen. Die empirischen Ergebnisse des erweiterten PMT-Modells zeigten, dass neben der wahrgenommenen Verwundbarkeit in Bezug auf die Bedrohung durch Lebensmittelsicherheitsskandale und der wahrgenommenen Selbstwirksamkeit die wahrgenommene Produktsicherheitshaftung von Lebensmittelanbietern, die in Lebensmittelsicherheitsskandale verwickelt sind, ein wichtiger Prädiktor für seine Schutzmotivation, die anschließend seine Verhaltensabsichten in Bezug auf sichere Lebensmittelwahl beeinflusst.

Mei-Fang Chen ist Professor am Department of Business Management der Tatung University, Taiwan. Sie promovierte 2004 am Institute of Business & Management der National Chiao Tung University, Taiwan. Ihre Lehr- und Forschungsinteressen umfassen Verbraucherverhaltensforschung und Entscheidungswissenschaften. Sie hatte ihre akademischen Forschungsarbeiten in Risk Analysis, Health, Risk, & Society, Journal of Applied Social Psychology, Journal of Environmental Psychology, Journal of Business Ethics, Environment and Behaviour, Ethics & Behaviour, Appetite, Food Control, Food Quality & . veröffentlicht Preference, British Food Journal, The Service Industries Journal, Technovation usw. Ihre E-Mail-Adresse lautet < [email protected] >.


Diese Studie untersuchte, ob die kausalen Zusammenhänge der Schutzmotivationstheorie (PMT) angewendet werden können, um die Verhaltensabsichten der Öffentlichkeit für eine sichere Lebensmittelwahl durch Schutzmotivation der Gesundheits- und Wohlfahrtsförderung in Taiwan zu erklären und vorherzusagen. Darüber hinaus wurden die von der Öffentlichkeit wahrgenommene Qualität des Lebensmittelrisikomanagements und die wahrgenommene Produktsicherheitshaftung von Lebensmittelanbietern, die in Lebensmittelsicherheitsskandale verwickelt sind, im PMT-Modell berücksichtigt. Die Ergebnisse der Strukturgleichungsmodellierung zeigten, dass das erweiterte PMT-Modell im Vergleich zum ursprünglichen PMT-Modell eine höhere Erklärungs- und Vorhersagekraft der Schutzmotivation einer Person zur Minderung der Lebensmittelsicherheitsprobleme, jedoch eine geringere Erklärungs- und Vorhersagekraft einer Person zeigt Verhaltensabsichten, um sichere Lebensmittelentscheidungen zu treffen. Die empirischen Ergebnisse des erweiterten PMT-Modells zeigten, dass neben der wahrgenommenen Verwundbarkeit in Bezug auf die Bedrohung durch Lebensmittelsicherheitsskandale und der wahrgenommenen Selbstwirksamkeit die wahrgenommene Produktsicherheitshaftung von Lebensmittelanbietern, die in Lebensmittelsicherheitsskandale verwickelt sind, ein wichtiger Prädiktor für seine Schutzmotivation, die anschließend seine Verhaltensabsichten in Bezug auf sichere Lebensmittelwahl beeinflusst.

Mei-Fang Chen ist Professor am Department of Business Management der Tatung University, Taiwan. Sie promovierte 2004 am Institute of Business & Management der National Chiao Tung University, Taiwan. Ihre Lehr- und Forschungsinteressen umfassen Verbraucherverhaltensforschung und Entscheidungswissenschaften. Sie hatte ihre akademischen Forschungsarbeiten in Risk Analysis, Health, Risk, & Society, Journal of Applied Social Psychology, Journal of Environmental Psychology, Journal of Business Ethics, Environment and Behaviour, Ethics & Behaviour, Appetite, Food Control, Food Quality & . veröffentlicht Preference, British Food Journal, The Service Industries Journal, Technovation usw. Ihre E-Mail-Adresse lautet < [email protected] >.